Datenschutzerklärung / Privacy & Terms


Deutsche Datenschutzerklärung für Bewerber

Download
Datenschutzerklärung für Bewerber Deutschland
Datenschutzerklärung Bewerber Deutsch.pd
Adobe Acrobat Dokument 546.9 KB

Privacy & Terms for international applicants

Download
Privacy & Terms for international applicants
Privacy & Terms for international applic
Adobe Acrobat Dokument 452.8 KB

Deutsch

MITZUTEILEN SIND:

Nach der Erteilung der Einwilligung zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten, indem die Bewerbung abgesendet wurde, ist dem Consulting Cup e.V. (Vereins Register Nummer 200155, ansässig in Ingolstadt, Auf der Schanz 49) gestattet, Ihre angegebenen Informationen und hochgeladenen Dateien zu speichern und zum Zwecke der Durchführung des Fallstudienwettbewerbes zu verwenden.

Gemäß der Informationspflicht im Rahmen der Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Art. 13 DSGVO wird im Folgenden dargelegt, welche personenbezogenen Daten erhoben werden und in welcher Form diese verarbeitet werden. Der Zweck der Bereitstellung der Informationen ist die Bildung einer Grundlage zur Ausübung der Betroffenenrechte (speziell Auskunftsrecht nach Art. 15 DSGVO).

Die Verantwortlichen Stellen für den Verein sind:

1.      Vorstand

Evelyn Presler

Auf der Schanz 49

85049 Ingolstadt

 

Sowie ihrem Vertreter:

2.      Vorstand

Christian Haupt

Auf der Schanz 49

85049 Ingolstadt

 

 

Datenschutzbeauftragte, Art. 37 DS-GVO und § 38 BDSG

Gemäß §38 BDSG Abs. 1 S.1 hat ein Verein einen Datenschutzbeauftragten zu benennen, wenn er in der Regel mindestens zehn Personen ständig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt. Beim WFI Consulting Cup e.V. ist dies nicht der Fall, da nur folgende Personen Zugriff auf die Mitglieder-/Bewerberdaten bekommen:

 

• Erster Vorstand

• Zweiter Vorstand

• Finanzvorstand

• Ressortleiter Partner

• Ressortleiter Teilnehmerbetreuung

• Ressortleiter IT

• Ressortleiter Koordination

 

Somit sind exakt sieben Personen mit der automatisierten Verarbeitung der personenbezogenen Bewerberdaten beschäftigt. Dies ist dadurch technisch sichergestellt, dass nur der Ressortleiter IT Zugriff auf die Bewerberdatenbank hat und dies dann nur den oben genannten Parteien zur Verfügung stellt. Unsere Partnerunternehmen, die als Auftragsverarbeiter gemäß eines mit ihnen separat abgeschlossenen Auftragsverarbeitungsvertrags agieren, gelangen hierbei nur temporär mit den personenbezogenen Daten in Kontakt und zählen dem zu Folge nicht zu den Personen, die ständig mit der Verarbeitung beschäftigt sind.

 

 

Art der Verarbeitung (entsprechend der Definition von Art. 4 Nr. 2 DS-GVO):

Organisation, Ordnen, Speicherung, Auslesen, Verwendung, Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung bzw. andere Formen der Bereitstellung, Abgleich oder Verknüpfung, Einschränkung, Löschen und Vernichtung

 

 

Art der personenbezogenen Daten (entsprechend der Definition von Art. 4 Nr. 1, 13, 14 und 15 DSGVO)

Personenbezogene Daten i.S.d. Art. 4 Nr. 1 DS-GVO – alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen;

 

Beim Bewerbungsprozess werden folgende Daten erfasst:

-           Kommunikationsdaten (z.B. Vorname, Nachname,   Email-Adresse, Telefonnummer, Adresse)

-           Personenstammdaten (z.B. Geburtsdatum,Geschlecht)

-           Verlaufsdaten des Studiums

-           Angaben über Sprachkenntnisse und Arbeitserfahrung

-           Angaben über Stipendium und Ehrenamt

 

 

Allgemeine Zwecke der Verarbeitung

Der Zweck für die Erhebung der personenbezogenen Daten besteht darin, eine Entscheidungsgrundlage für die finale Auswahl der 48 Teilnehmer für den WFI Consulting Cup zu schaffen. Hierbei wird eine fachliche Einschätzung des Kandidaten anhand der erhobenen Daten gewährleistet, indem die Daten an unsere Partnerunternehmen weitergeleitet werden, um eine endgültige Auswahl der Teilnehmer zu bestimmen.
Zu diesem Zwecke erhebt der Consulting Cup e.V. folgende Daten: Kontaktdaten, Verlaufsdaten des Studiums, Sprachkenntnisse, Stipendium, ehrenamtliche Tätigkeiten, Zeugnisse, Immatrikulationsbescheinigung sowie derzeitige Notenübersicht von der derzeitigen Universität. Diese Daten sind gemäß Erwägungsgrund 75 zur DS-GVO nicht von hohem Risiko, da sie nicht zu einer Diskriminierung, einem Identitätsdiebstahl oder -betrug, einem finanziellen Verlust, einer Rufschädigung, einem Verlust der Vertraulichkeit von dem Berufsgeheimnis unterliegenden personenbezogenen Daten oder anderen erheblichen wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Nachteilen führen kann.

Wie bereits oben angemerkt. werden die Daten zudem an die Partnerunternehmen weitergeleitet. Die Partnerunternehmen sind ihrerseits zur Einhaltung der geltenden Datenschutzbestimmungen bei der Verarbeitung verpflichtet.

Nach der Veranstaltung des Fallstudienwettbewerbes werden die Kontaktdaten vom Consulting Cup e.V. für Marketingzwecke und für organisatorische Zwecke rund um das Event benutzt.

 

Die geplante Speicherdauer der personenbezogenen Daten beträgt 2 Monate nach dem Ende des Fallstudienwettbewerbes (02.12.2018). Die folgenden Daten werden dann ordnungsgemäß vom WFI – Consulting Cup e.V. gelöscht: Verlaufsdaten des Studiums, Sprachkenntnisse, Stipendium und ehrenamtliche Tätigkeiten, Zeugnisse, Immatrikulationsbescheinigung sowie derzeitige Notenübersicht von der derzeitigen Universität. Die Kontaktdaten werden zu Marketingzwecken behalten.

Auch unsere Partnerunternehmen sind vertraglich verpflichtet, sämtliche in ihren Besitz gelangte personenbezogene Daten datenschutzgerecht zu löschen bzw. zu vernichten/vernichten zu lassen.

 

 

Empfänger, vgl. Art. 4 Nr. 9 DS-GVO

Die personenbezogenen erhobenen Daten werden von Folgenden Mitglieder in Consulting Cup e.V. verwendet. Diese sind:

 

• Erster Vorstand

• Zweiter Vorstand

• Finanzvorstand

• Ressortleiter Partner

• Ressortleiter Teilnehmerbetreuung

• Ressortleiter IT

• Ressortleiter Koordination

 

 

Somit sind exakt sieben Personen mit der automatisierten Verarbeitung der personenbezogenen Bewerberdaten beschäftigt. Dies ist dadurch technisch sichergestellt, dass nur der Ressortleiter IT Zugriff auf die Bewerberdatenbank hat und dies dann nur den oben genannten Parteien zur Verfügung stellt. Unsere Partnerunternehmen, die als Auftragsverarbeiter gemäß eines mit ihnen separat abgeschlossenen Auftragsverarbeitungsvertrags agieren, gelangen hierbei nur temporär mit den personenbezogenen Daten in Kontakt und zählen dem zu Folge nicht zu den Personen, die ständig mit der Verarbeitung beschäftigt sind.

Englisch

NECESSARY INFORMATION PROVIDED:

After the consent to the processing of the personal data by submitting the application, the Consulting Cup e.V. (Association Register Number 200155, located in Ingolstadt, Auf der Schanz 49) is allowed to save and use your specified information and uploaded files for the case study competition.

 

According to the duty to provide information in the context of the collection of personal data for the data subject under Art. 13 GDPR, the following section sets out which personal data are collected and in which form they are processed. The purpose of the provision of the information is the formation of a basis for the exercise of the data subject rights (in particular, right to information according to Art. 15 GDPR)

The responsible positions for the association:

First Board

Evelyn Presler

Auf der Schanz 49

85049 Ingolstadt

 

As well as her representative

Second Board

Christian Haupt

Auf der Schanz 49

85049 Ingolstadt

 

 

Data Protection Officer, Art. 37 GDPR and § 38 BDSG

According to §38 BDSG par. 1 sentence 1. an association has to designate a data protection officer if they usually employ at least ten persons with the automated processing of personal data. This is not the case with the WFI Consulting Cup e.V. since only the following people have access to the applicant data:

 

• First Board

• Second Board

• CFO

• Head of Department Partner

• Head of Participant Care

• Head of IT Department

• Head of Coordination

 

 

This means that precisely seven people work on the automated processing of personal applicant data. This is technically ensured that only the department head of IT has access to the applicant database and then just makes it available to the parties mentioned above. Our partner companies acting as processors following a contract processing contract, only temporarily get in touch with the personal data and, as a result, do not count as people who are regularly involved in the processing.

 

 

 

 

Type of processing (according to the definition of Art. 4 No. 2 GDPR):

Organizing, organizing, storing, reading, using, disclosing by transmission, dissemination or other means of providing, matching or linking, limiting, erasing and destroying

 

 

 

Type of personal data (according to the definition of Art. 4 No. 1, 13, 14 and 15 GDPR):

Personal data in the sense of Art. 4 No. 1 GDPR - all information relating to an identified or identifiable natural person ('the data subject');

 

During the application process, the following data is recorded:

- Communication data (e.g., first name, last name, email address, telephone number, address)

- Personal data (for example, date of birth, gender)

- History data of the study

- Information about language skills and work experience

- Information about scholarship and voluntary work

 

 

General purposes of processing

The goal of the collection of personal data is to provide a decision-making basis for the final selection of the 48 participants for the WFI Consulting Cup. This will ensure a professional assessment of the candidate based on the data collected, bypassing the data to our partner companies to determine a final selection of participants.

For this purpose, the Consulting Cup e.V. collects the following data: contact details, course data, language skills, scholarship, volunteer work, certificates, enrollment certificate as well as current grade list from the current university.

According to recital 75 of the GDPR, these data are not of high risk as they do not result in discrimination, identity theft or fraud, financial loss, reputational damage, loss of confidentiality of personal data subject to professional secrecy, unauthorized lifting of personal data pseudonymisation or other significant economic or social disadvantage.

As mentioned above, the data will also be forwarded to the partner companies. For their part, the partner companies are obliged to comply with the applicable data protection regulations through a corresponding paragraph in the partner contract.

In addition to the purpose of the third survey, the Consulting Cup e.V. has a further object of collecting data. After the case study competition, the contact details of the Consulting Cup e.V. will be used for marketing purposes and organizational purposes related to the event.

The planned retention period of the personal data is two months after the end of the case study competition. The following data will be deleted: course data, language skills, scholarship and volunteer work, certificates, enrollment certificate and current grading from the current university. The contact details are kept for marketing purposes.

After completion of the contractual work, the contractor must have all data, documents, and processing or utilization results that have come into its possession, which are in connection with the contractual relationship, deleted or destroyed.

 

 

 

 

 

 

 

 

Receiver according to, Art. 4 No. 9 GDPR

The following members have access to the collected data:

 

• First Board

• Second Board

• CFO

• Head of Department Partner

• Head of Participant Care

• Head of IT Department

• Head of Coordination

 

 

 

 

This means that precisely seven people work on the automated processing of personal applicant data. This is technically ensured that only the department head IT has access to the applicant database and then just makes this available to the parties mentioned above. Our partner companies acting as processors following a contract processing contract concluded with them, only temporarily get in touch with the personal data and, as a result, do not count among the persons who are regularly involved in the processing.